Heute habe ich einen Produkttest, den ich selbst durchgeführt habe, siehe unten. Es geht um ein Bild als Valentinsgeschenk. Denn manchmal sind die einfachsten Ideen die besten: Welcher verliebte Partner freut sich nicht über ein ausgewählt schönes Foto der oder des Liebsten? Ich habe in der Vergangenheit gute Erfahrungen damit gemacht - bisher habe ich jedoch noch nie ein Foto auf Acrylglas ziehen lassen.

Aber vor hatte ich es, sobald die Maler endlich mit unserer Wohnung fertig sind. Deswegen freute mich das Geschenk von Acrylglas-Foto.de ganz besonders, bei denen man (wer hätte das gedacht?) ein auf Acrylglas gedrucktes Foto bestellen kann. Man schenkte mir also einen Gutschein, damit ich berichten kann und ich habe mich sofort an den Test gemacht. Das ging sehr flott:

Foto auswählen, hochladen,
für ein Format entscheiden,
fertig.

Schon schnell und unkompliziert genug, aber noch beeindruckender finde ich die Lieferzeit: Vor dem Wochenende bestellt, kam heute am Dienstag das Bild an und nun habe ich zuerst mein Bild und die passende Wand ist noch gar nicht fertig .... das hält mich aber nicht davon ab, euch mein Acrylglas-Foto hier zu zeigen, auch wenn es noch nicht an der richtigen Stelle hängt, sondern auf die fertige Wand warten muss.

Acrylglas-Foto

Ich wollte nämlich gerne ein Schwarzweißbild probieren, und davon hat mich auch nicht abgehalten, dass die Beispielbilder auf der Website leuchtende Farben haben.

Foto noch vor blauer Wand

Ich bin mit meinem Faible für s/w Fotos sicher nicht allein. Bei manchen Porträts muss es einfach schwarzweiß sein - gerade romantische Porträts oder in diesem Fall ein (relativ) intimes Familienbild wirken einfach ganz anders als in Farbe. Das war natürlich ein gewisses Risiko, denn es hätte auf diesem Untergrund auch danebengehen können. Aber es hat wunderbar geklappt, das Bild sieht einfach toll aus und hat eine Wirkung, die man (ich) auf einem Foto vom Foto einfach nicht so toll wiedergeben kann, wie es live aussieht.

Tatsächlich ein sehr schönes Geschenk, auf alle Fälle auch zum Valentinstag - das Acrylglas-Foto wirkt sehr edel.

Mir gefällt auch gut, dass die Oberfläche nicht so empfindlich ist wie bei einem Poster und am meisten, dass ich mich nicht um einen Rahmen kümmern muss - die passende Aufhängung wurde gleich mitgeliefert, frei schwebend wirkt das Foto ja auch am besten.

Uneingeschränkte Geschenkempfehlung also :-)
Wirklich eine schicke Sache.

 

# Link | Werbung | Dieser Artikel erschien am Dienstag, 29. Januar 2013 um 21:28 Uhr | 2775 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: , ,

Der Valentinstag gilt, das ist Lesern dieser Website hinreichend bekannt,  als Tag der Verliebten. Dieser wird also von den Verliebten gebührend gefeiert, Jahr für Jahr immer am 14. Februar.

Egal ob es an diesem Tag regnet oder schneit, die Sonnen scheint oder einfach nur bewölkt ist, wer mitmischt, lässt sich für ihren Liebsten bzw. seine Liebste etwas einfallen.

Wegen der Witterungsbedingungen ist es allerdings meist schlecht, etwas gemeinsam zu unternehmen. An diesem Tag empfiehlt sich daher meist ein romantisches Candle-Light-Dinner, entweder zuhause oder in einem Restaurant.

Den Platz dort sollte man aber schon lange im Voraus buchen. Zuvor gibt es meist noch reichlich Geschenke, die sich die Verliebten gegenseitig schenken. Die Standardgeschenke, die eher als langweilig einzuordnen sind, sind Blumen und Pralinen. Viele verschenken auch Schmuck. Hochsaison haben Schmuckstücke wie Ketten im Zweierset. Jeder der Verliebten trägt dabei ein halbes Herz als Anhänger an der Kette oder ein anderes Symbol.

Derartige Schmuckstücke haben natürlich nur solange einen Wert für die Liebenden, solange ihre Liebe auch hält. Wenn die Liebe erloschen ist, werden diese Schmuckgeschenke meist in die unterste Ecke der Schmuckkassette verbannt oder gar weggeworfen.

Sehr gut kommt auch personalisierter Schmuck als Valentinsgeschenk an. Dieses Schmuckstück symbolisiert dann, dass man zusammengehört. Und etwas anderes soll allgemein am Valentinstag nicht ausgedrückt werden. Entstanden ist die Tradition des Valentinstags durch die Hinrichtung von Valentin von Terni am 14. Februar um das Jahr 268.  Knapp 200 Jahre später erklärte Papst Gelasius I. den 14. Februar zum Gedenktag. Im Jahr 1969 wurde der 14. Februar aus dem römischen Generalkalender herausgestrichen. Bis heute hat sich jedoch die Tradition erhalten, das anlässlich von Gottesdiensten um den 14. Februar herum Ehepaare gesegnet werden.

Die Tradition des Schmuckschenkens ist schon recht alt.

Das Verschenken von Schmuck an Valentinstag hat eine tiefere Bedeutung, weil man so dem liebsten Menschen auf der Welt mit einer bleibenden Erinnerung sagt, dass man ihn sehr schätzt und liebt.

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Montag, 01. Oktober 2012 um 21:01 Uhr in Valentinsgeschenke, Geschenke für SIE | 3140 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: , , ,

Wenn der richtige Partner gerade fehlt, möchte man nicht wirklich wissen, wie die anderen feiern, der Valentinstag für Verliebte erfreut also nicht immer alle, die Wert auf Romantik legen:

Ebenfalls alles andere als hilfreich sind liebe Mitmenschen, die prompt die “Schuldfrage” stellen und lauter nützliche Vorschläge machen: Geh doch mal in einen Volkshochschulkurs, einen Verein, such mal im Internet .... sei doch einfach nicht so wählerisch, du hast ja auch zuviele Ansprüche, wenn dir keiner gut genug ist, musst du dich nicht wundern ... die Liste ist lang und den meisten Singles sicherlich ausreichend bekannt.

Der Tipp mit der Suche im Internet ist aber gar nicht so schlecht. Wo sich Millionen von Menschen in ihrer Freizeit und beruflich tummeln, ist sicherlich auch ein geeigneter Partner dabei.

Die großen und aggressiv beworbenen Internet-Flirtbörsen sind aber oft auch erbarmungslose Fleischmärkte für die ganz Coolen, die eh nur zackig nach Alter, Größe, Gewicht vorsortieren und im Hinterkopf immer den Gedanken haben, dass es noch zweihundert andere Optionen gibt - dort die wenigen netten und normalen Menschen zu finden, ist gar nicht so einfach.

Ganz anders und viel persönlicher sind Nischen-Partnerbörsen für bestimmte Zielgruppen, wie Halbvoll.net - Die Partnerbörse für Alleinerziehende und Singles mit Familiensinn.

Hier tummeln sich Tausende von Suchenden: Singles (mit Kind und ohne Kinder), die gerne wieder mal herzhaft flirten und eine feste Beziehung mit einem alleinerziehenden Elternteil eingehen möchten. Singles, die keine Angst vor Familie haben. Alleinerziehende, die ihren Freundeskreis erweitern möchten.

Die Partnervermittlung ist ausschließlich für Alleinerziehende und geeignete Partner für Alleinerziehende gedacht. Diese Partnersuche ist für diese Zielgruppe besonders heikel, weil nicht nur die Erwachsenen zusammenpassen müssen, sondern auch auf die betroffenen Kinder Rücksicht genommen werden muß.

Wer sich also nicht nur einen Partner, sondern möglichst gleich eine ganze Familie sucht, kann den Valentinstag auch mit einer Anmeldung und dem Durchstöbern der Angebote verbringen.

Ein bisschen lustig, aber auch sehr realistisch sieht das Werbebanner aus. Statt perfekter Präsentation von Topmodels nämlich so:

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 21. Juni 2012 um 13:05 Uhr in Tipps und Anregungen, Singles am Valentinstag | 3735 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: , , , ,

Viele Jahre lang war diese kleine Site ein Anhängsel von Kavalierstart.de (Geschenke für Männer), und genau deswegen hatte ich nie so richtig Spaß daran, sie weiter auszubauen. Ich kam auch einfach nicht dazu, weil die Muttertag-Homepage immer am meisten Aufmerksamkeit brauchte.

Falls hier ein Suchmaschinenoptimierer mitliest, wird er jetzt mit der Stirn auf dem Tisch aufschlagen, denn ich habe im Juni 2012 eine seit sechs Jahren gut gerankte Web-Adresse im Unterverzeichnis von Kavalierstart.de gegen eine nagelneue Domain getauscht. Und dabei noch die URLs gewechselt, weil ich eine andere Software verwenden wollte und für nur einen Tag im Jahr nicht einzeln die alten Adressen nachbauen wollte (das machen wir, wenn wir Portale sanieren: Wir sorgen dafür, dass alle gut gerankten Unterseiten genau die gleiche URL-Adresse behalten. Wir sanieren Portale mit unzähligen Seiten. Macht Spaß.)

Warum, oh warum nur? , ich kann das Stöhnen beinahe hören : )

Die Antwort lautet: Weil ich es gerne schön habe, und das muss nicht immer logisch sein. Ich mag meine Sites, sie haben eigene Domains verdient und wenn ein Projekt nett aussieht und nett heißt, habe ich viel mehr Spaß daran, es mit Texten und Ideen zu füllen.

Was hilft mir eine gut gerankte Untermieter-Adresse auf einer anderen Domain (ja, habe ich mit 301 umgeleitet alles), wenn ich keine Lust habe, sie auch nur weiterzugeben? Das ist mit happy-valentines, dem klassischen Gruß zum Valentinstag, von der ersten Sekunde an gleich ganz anders gewesen.

Und: Auch diese URL wird reifen, ich habe Zeit.

Seit ich 1996 zum ersten Mal bloggte, sind viele Bytes durch die Leitungen geflossen. Ein paar Millionen davon habe ich höchstpersönlich auf die Reise geschickt. Ich betrachte den neuen Domain-Namen und den damit zusammenhängenden Umbau als langfristige Investition: Nochmal sechs Jahre, dann wird diese Site ein noch mal wesentlich zuverlässigeres Ranking zu bieten haben.

Oder alles ist ganz anders. Das sehen wir dann. Ich bin flexibel und gedenke es zu bleiben.

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Freitag, 15. Juni 2012 um 23:17 Uhr | 3248 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren



Die typische Blume zum Valentinstag ist aufgrund ihrer eindeutigen Symbolik als Gabe der Liebe die rote Rose. Nur wenn die Liebste Rosen überhaupt nicht mag, sollte man davon abweichen - ansonsten ist eine Valentinsrose hier immer der richtige Gruß.

Ob Sie sich für ein prachtvolles langstieliges Einzelexemplar wie eine Bacchara-Rose entscheiden oder einen ganzen Arm voll Rosen schenken, einen Strauß zauberhafter Bergrosen wählen oder Rosenblätter auf den Pfad des Lieblingsmenschen streuen: Rot sollten die Rosen Ihrer Wahl sein.

Echte Rosen sind das klassische Mitbringsel, das Symbol ewiger Liebe ist inzwischen aber auch aus Seide und mit Wachs überzogen erhältlich: Künstliche Rosen von solcher Perfektion, dass man dreimal hinschauen muss, um zu bemerken, dass es sich um eine haltbare Ausführung handelt.

Ob eine hochwertige Kunstrose in Frage kommt, es eine echte langstielige Rose sein muss, ob Sie vielleicht sogar einen echten edlen Rosenstock verschenken oder ob eine süße Topfrose die richtige ist, das kommt natürlich in erster Linie auf den Geschmack der zu beschenkenden Person an.
Rote Rosen Kavalier
(Der eine oder die andere wird es auch gegebenenfalls bevorzugen, wenn das Symbol ewiger Liebe aus Marzipan ist und weder aufbewahrt noch aufgestellt werden muss, sondern gemeinsam zum Nachtisch geknuspert werden kann.)

Fest steht, dass Sie auch in der allerletzten Minute sicher keine Schwierigkeiten haben werden, Blumen zum Valentinstag zu besorgen. Vom Blumenhändler an der Ecke über die 24-Stunden-Tankstelle bis hin zum Supermarkt jeder Größenordnung werden Sie konsequent mit Valentins-Angeboten zugeballert, sobald der 14. Februar näher rückt.

Ob die Qualität so schön ist, wenn man um kurz vor knapp nach einem Sonderangebot greift, ist allerdings die Frage. Viel entspannter und mit Frischegarantie verschicken Sie einen Blumen-Valentinsgruß über das Internet. Online-Blumenhändler haben den Valentinstag fest im Griff, bieten schön zusammengestellte Blumen-Präsente und Lieferung zum Wunschtermin in hübsch romantischer Verpackung.

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Freitag, 15. Juni 2012 um 21:37 Uhr in Valentinsgeschenke, Blumen zum Valentinstag | 3652 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: , , ,

Kitsch, Klischee, Kommerz – Valentinsgegner sind nicht angetan vom Feiertag der Verliebten, den sie als Erfindung der Blumenhändler und Grußkartenindustrie bezeichnen und als einen nervigen amerikanischen Import empfinden, der keiner echten Tradition entstammt.

An einem bestimmten Tag zu romantischen Gefühlen verdammt zu sein, gefällt ihnen nicht besonders und sie finden: Wenn die Liebe zueinander nur dann zur Sprache kommt, kann es damit nicht weit her sein.

Auf Knopfdruck zum Romantiker zu werden ist eben nicht jedermanns Sache. Aber statt andere - die sich auf ihren romantischen Tag mit dem Partner freuen - nun ständig mit Genörgel zu konfrontieren, kann man den Valentinstag schließlich auch einfach ignorieren.

So mancher wird aber auch zum Valentinsmuffel, weil er sich einfach nicht dem Kommerz unterwerfen möchte.  Rosen werden am 14. Februar deutlich teurer als im restlichen Jahr, Restaurants sind völlig ausgebucht und werben mit überhöhten Preisen für magere Menüs.

Kein Problem, sollte man meinen – dann lässt man ihn eben aus, diesen Valentinstag mit seinen roten Herzen und Rosen überall.

Vorsicht Falle

Es sei denn, man ist mit einem Menschen verbandelt, der insgeheim von Valentinsromantik träumt, sehnsüchtig auf eine traditionelle rote Rose wartet und sich wie ein Kind über einen Kasten Schokoherzen freuen würde.

Die beste emotionale Entkopplung zum Tag der Verliebten nützt Ihnen nichts, wenn an Ihrer Seite jemand gerne verwöhnt und beschenkt werden möchte und traurig wird, wenn Sie den Romantiktag ignorieren.

Springen Sie über Ihren Schatten, kommen Sie mit einer roten Rose nach Hause und fragen Sie Ihren Schatz, ob Kino oder Restaurantbesuch in Frage kommen. Wenn Ihnen der Valentinstag sowieso egal ist, können Sie sich schließlich auch dafür entscheiden, ihn einfach romantisch zu gestalten – und den liebsten Menschen an Ihrer Seite nicht zu enttäuschen, sondern zu erfreuen.

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 14. Juni 2012 um 23:50 Uhr in Pro & Contra Valentinstag | 3388 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren



Die einen finden, dass man auf den Valentinstag nun wirklich gut verzichten könnte: Eine typisch amerikanische Sitte nach der anderen tröpfelt in letzter Zeit ins gute alte Europa herüber und das ist nicht unbedingt eine gute Entwicklung.

Denn bei den meisten könnte man schnell auf den Gedanken kommen, dass es bei der Erschaffung dieser neuen Traditionen vor allem darum geht, den Einzelhandel mit Blumen zum Valentinstag und Kürbisdeko zu Halloween anzukurbeln sowie Tonnen von schrottig blinkendem Weihnachtskrempel unterzubringen. Am Ende geht es dann immer nur um Geschenke, also um Kommerz.

Die anderen denken das vielleicht zwar auch, dass solche Feiertage wie der Valentinstag ein Import-Produkt sind und nicht natürlich gewachsen wie andere „deutsche“ Traditionen – sie sehen aber auch die andere Seite: Den Spaß, den man mit Ideen, Geschenken und kleinen Aufmerksamkeiten haben kann, wenn man einfach ein bisschen mitspielt.

Den Valentinstag genießt, ihn als eine romantische Auszeit betrachtet und sich davon inspirieren lässt, wie andere ihn begehen.

Natürlich gehört auch ein Geschenk dazu, aber das kann auch eine einzelne Rose sein, serviert mit einem endlosen Kuss.

Und nicht zuletzt sind alle Feiertage, die echten oder ‘amerikanischen’, eine freiwillige Angelegenheit und niemand wird gezwungen, sich zu beteiligen. Wenn man aber Spaß an Romantik und überraschenden kleinen Geschenken hat, kommt der Valentinstag gerade richtig. Manchmal ist er einfach die perfekte Gelegenheit, ein bisschen Feuer in eine Beziehung (zurück) zu bringen – den Partner zu überraschen und sich eine romantische Auszeit zu nehmen.

Rosen, ob eine oder fünfzig, sind übrigens nie das falsche Geschenk, wenn man in eine Frau verliebt ist. Auch ohne Valentinstag kann es oft gar nicht schaden, an das zu erinnern, was nicht oft genug ausgesprochen wird:

»Ich liebe dich. Jeden Tag.«

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 13. Juni 2012 um 22:55 Uhr in Über den Valentinstag, Pro & Contra Valentinstag | 3640 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: , , , ,

Zum perfekten Valentinstagsklischee gehört ein Candle-Light-Dinner, bei dem die passende romantische Musik freilich nicht fehlen darf.  Doch lauern gerade bei der Musikauswahl viele Fehlerquellen, denn romantische Musik heißt für jeden etwas anderes.

Die Unterschiede können sehr gravierend ausfallen und gerade in einer noch relativ frischen Beziehung lauern viele Fettnäpfchen – wer möchte schon gequält das Gesicht verziehen, wenn stundenlanges Gesäusel aus den Boxen quillt bei so einem Dinner, und wer könnte es wirklich vermeiden?

Klassik versus Kuschelrock ist auch keine Lösung, denn dieses Problem hat noch viel mehr Facetten: Während die einen auf Klassik schwören, wenn sie einen romantischen Abend gestalten wollen, ist diese Musikrichtung für andere zu anstrengend.

Sie sind modern, leben modern, kleiden sich modern und hören eben auch moderne Musik: Auch wenn sie mit der schönsten klassischen Musik beschallt werden, kann die Stimmung schnell kippen, einfach weil sie sich auf Klassik nicht einlassen möchten.

Das gilt ebenso für Kuschelrock: Die einen schwören darauf und denken, mit romantischen Love-Songs am Valentinstag nichts falsch machen zu können, die anderen kriegen bei den ersten Akkorden des Titanic-Titelsongs violette Pusteln und stellen innerlich fast die Kompatibilität mit dem Partner in Frage.

Musik zum Abendessen ist also einer der wenigen Fälle, in denen man nicht auf Nummer sicher geht, wenn man sich auf die in der Werbung angepriesenen Klassiker verlässt.

Romantisch und vermutlich die richtige Musik ist eher das, was der Partner selbst gern unterwegs oder in der Freizeit hört, um sich zu entspannen. Bevor Sie als Partnerin sich aber nun ewig den Kopf darüber zerbrechen, was auf seinem MP3-Player wohl so alles vor sich geht, fragen sie ihn doch einfach.

Oder noch besser: Bitten Sie ihn darum, die passende romantische Musik für ein Valentins-Abendessen mitzubringen. Entweder ist es dann eine Untermalung, die ihm auch gut gefällt, oder er kann sich nicht beschweren.

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 13. Juni 2012 um 13:10 Uhr in Tipps und Anregungen | 2349 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: , , ,

Der 14. Februar gilt als Tag der Verliebten und das lassen romantisch gestimmte Paare alle anderen auch deutlich spüren. Als wäre das nicht anstrengend genug für Alleinlebende, sind auch Blumenläden und Geschäfte, ja ganze Einkaufsmeilen und Shopping-Center mit rosaroten Herzchen geschmückt.

Kein Wunder, dass selbst gestandene und eigentlich zufriedene Singles schnell ein blödes Einsamkeitsgefühl überkommt. Und wer sich nach einem Partner sehnt, freut sich bestimmt noch weniger über die penetrant präsentierte Romantik.

Frisch verliebte Paare kämen nie auf die Idee, sich demonstrativ aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen, um fremde Nerven zu schonen. Wenn dann noch Valentins-Kitsch und der ganze Trubel rund um die Romantikplanung dazukommt, gehen sie schnell allen auf die Nerven, die gerade ganz andere Sorgen haben oder durch das demonstrative Glück ein bisschen neidisch werden.

Doch statt zum Trauerkloß zu werden, sollte man sich lieber bewusst machen, welche Vorteile das Single-Dasein zu bieten hat. Wer nicht feiern muss, kann nicht enttäuscht werden oder enttäuschen.

Weder muss man nun krampfhaft das beste und romantischste Geschenk von allen suchen, noch unter Druck an einem bestimmten Tag den ganz großen Lover geben – und wen das nicht überzeugt, der fahre doch einfach mal zu Ikea und lausche den einkaufenden Paaren bei ihren Einrichtungs-Abstimmungsprozessen.

Single-Party am Valentinstag

Da auch andere Singles vom Valentinswahnsinn umgeben sein werden, ist der 14. Februar eigentlich der perfekte Tag für eine Party – um sich abzulenken, um die Freiheit zu genießen und vielleicht ein bisschen spontane Romantik mitzunehmen.

Eine Anti-Valentinsfeier, die den Romantiktag auf die Schüppe nimmt, oder einfach eine lustige Party für alle, die damit nichts am Hut haben. Das werden sicher viele sein. Warum also nicht die Gunst der Stunde nutzen und zusammen ausgehen?

Es muss ja nicht unbedingt ins Nobelrestaurant mit dem Valentins-Special sein.

 

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 13. Juni 2012 um 12:44 Uhr in Tipps und Anregungen, Singles am Valentinstag | 3200 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: , , ,

Sie warten sicher schon auf den Spruch mit der Liebe, die durch den Magen geht und tatsächlich wurde er wohl für den Valentinstag erst geschaffen.

Romantik liegt in der Luft am 14. Februar - und die soll auch zu spüren und vor allem zu schmecken sein.

Vielleicht lieben Sie ein Picknick mit allen verspielten Details, es muss ja nicht im Freien stattfinden – auch die letzte Reihe im Kino oder die Plattform des Fernsehturms sind schöne Picknickplätze. Oder es soll das klassische Candlelight-Dinner werden, bei dem alles von der Farbe der Tischdekoration bis zum Outfit perfekt zusammenpasst. Doch was kocht man am Valentinstag?

Romantisches Dinner für zwei

Sollten Sie mit dem Gedanken spielen, sich auf Ihre erotische Ausstrahlung zu verlassen und einfach ein paar praktische Fertiggerichte einzukaufen, so vergessen Sie diesen Anflug bitte sofort wieder. Frisch oder langfristig verliebte Paare feiern die erfolgreiche Zweisamkeit gerne mit mehrgängigen Menüs:  Salat oder eine Suppe als Vorspeise, ein Fleischgericht als Hauptspeise und etwas Süßes zum Dessert, dazu Sekt oder Champagner, so kann ein nettes Dinner zum Valentinstag aussehen.

Feinheiten wie besonders anregende Lebensmittel sollten Sie vorsichtig dosieren, schließlich hilft es Ihnen nicht weiter, wenn Artischocken und Austern als Stärkungsmittel für Liebende gelten, ihr Partner aber schon beim Gedanken daran grünlich schimmert.

Rosenblätter als Tischdekoration haben da eine zuverlässigere Wirkung, ebenso wie Mousse au Chocolat oder einfach der Lieblingsnachtisch. Schön drapiert, liebevoll angerichtet und zubereitet, schmeckt dann auch ein einfaches Essen wunderbar.

Besonders nett ist es, wenn entgegen aller klassischen Rollenverteilungen die Dame liebevoll bekocht wird, aber zum Krampf sollte diese Aufgabe nicht werden – auch ein Valentinsdinner kann man sich liefern lassen oder zusammen ausgehen.

Viele Restaurants bieten spezielle Valentins-Angebote an und schlagen eine edle oder romantische Menüfolge vor. Mit der richtigen Person schmeckt aber auch eine Pizza vom Lieblingsitaliener direkt aus dem Karton.

 

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 13. Juni 2012 um 00:23 Uhr in Tipps und Anregungen | 2336 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: , ,

Seite 1 von 4 Seiten  1 2 3 >  Letzte »

Wissenswertes

Unterhaltung

Back to top