Der Tag, an dem Verliebte sich traditionell gegenseitig eine Freude machen, ist natürlich auch Anlass für kleine und große romantische Geschenke.

Auch wer selbst keine guten Geschenkideen hat, muss nicht verzagen, denn mit liebevoll ausgesuchten klassischen Valentinsgeschenken Blumen, Parfüm und Pralinen kann man nicht viel falsch machen.

Rote Rosen, die Blumen der Liebe

Am Valentinstag stellt sich nicht die Frage, welche Blumen es denn sein dürfen – rote Rosen müssen es sein. Sie symbolisieren die tiefe, innige und doch leidenschaftliche Liebe und damit genau das, was man zum Valentinstag ausdrücken möchte.

Die Königin der Blumen spielt also in der Symbolsprache der Liebenden eine besonders wichtige Rolle, ihre Aussage ist unmissverständlich. Während eine weiße Rose symbolisch für Reinheit und Unberührtheit steht, ist die rote Rose das Symbol für die Liebe und Schönheit.

Eine einzelne Rose kommt ebenso in Frage wie ein ganzer Strauß, sie ist eine ebenso wertvolle und schöne Geste. Fakt ist nämlich auch: Rote Rosen sind am Valentinstag teurer als an den übrigen Tagen des Jahres.

Pralinen und Düfte zum Valentinstag

Am Valentinstag sollten aber alle Sinne verwöhnt werden, nicht nur Augen und Nase von der roten Rosenpracht. Da Blütenblätter selbst als Bestandteil des Candlelight-Dinners nur bedingt dafür geeignet sind, den Gaumen des Partners zu erfreuen, sind Pralinen die beste Wahl für ein süßes Mitbringsel: Schokoladenherzchen zum Beispiel, gefüllt mit Chamagner-Creme oder herzchenförmige Trüffel.

Überhaupt ist alles in Herzform sehr angesagt am Valentinstag, von der Tischdeko bis zur Geschenkverpackung über die Form der Esswaren.

Auch der dritte Klassiker unter den Valentinsgeschenken, das Lieblingsparfüm (oder After Shave), ist zumindest für die Damen wahrscheinlich in einem herzförmigen Flakon erhältlich oder wenigstens in einer Geschenktüte im Herzchen-Design.

Ob man sich dann für Blumen, Schokolade, einen Duft oder gleich alles auf einmal entscheidet: Eine individuell gestaltete Grußkarte rundet die liebevollen kleinen Aufmerksamkeiten ab.

Die Valentinskarte darf durchaus einen sehr persönlichen Text, ein Foto des Paares oder ein Liebesgedicht enthalten. Mit etwas Geschick wird sie dann noch in vielen Jahren hervorgeholt, um sich gemeinsam an diesen besonderen, romantischen Tag zu erinnern.

 

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Dienstag, 12. Juni 2012 um 23:24 Uhr in Valentinsgeschenke | 1347 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: , ,

Der 14. Februar steht ganz im Zeichen der Romantik, auch wenn man angesichts der begleitenden Werbung überall im Handel fast denken könnte, dass es vor allem um die Liebe zu Blumen und Pralinen geht.

Die Idee hinter dem Valentinstag basiert aber nicht auf Geschenken, sondern darauf, die Gelegenheit zu nutzen und an diesem besonderen Tag dem eigenen Partner die Gefühle offen und ehrlich zu zeigen – mit romantischen Ideen aufzuwarten, eine kleine Aufmerksamkeit zu überreichen, Zeit zu zweit zu verbringen und dem Menschen an seiner Seite zu zeigen: Ich liebe dich, du bist mir wichtig.

Wie man heute den Valentinstag feiert

Die traute Zweisamkeit steht also am 14. Februar ganz im Mittelpunkt. Besonders frisch verliebte Paare freuen sich auf diese Gelegenheit, Romantik pur zu zelebrieren. Manch einer macht sich schon Wochen vorher Gedanken darüber, wie das perfekte Valentinsgeschenk aussehen könnte: Es soll überraschen, aber auch begeistern … und keinesfalls durch Unangemessenheit belasten, sondern nur erfreuen.

Valentinskarten spielen eine wichtige Rolle, die oft sogar mit sehr viel Liebe zum Detail selbst gebastelt werden - schließlich soll die Karte an eine ganz besondere Person verschenkt werden. Selbst gebastelte Geschenke und sehr persönlich gestaltete Aufmerksamkeiten gehören zum Tag der Verliebten und zeigen dem geliebten Partner, dass man sich wirklich Gedanken gemacht hat und etwas ganz Besonderes schenken wollte.

Ein romantisches Date am Valentinstag

Höhepunkt des Valentinstags ist natürlich das romantische Date, am liebsten mit einem tollen Abendessen bei Kerzenlicht. Auch ein Picknick an einem besonders schönen oder außergewöhnlichen Ort oder eine Pyjamaparty mit DVDs zu zweien können das perfekte Valentins-Date sein.

Romantik heißt eben für jeden etwas anderes und so fallen die Verabredungen naturgemäß ganz individuell aus – für den einen ist das selbst zubereitete vegetarische Dinner vorm Kinobesuch das schönste Erlebnis, für die andere der gemeinsame Besuch beim Juwelier, um einen Ring auszusuchen.

Denn natürlich ist der Valentinstag auch der perfekte Tag für einen längst fälligen Heiratsantrag - oder für einen spontanen, der von Herzen kommt.

 

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Dienstag, 12. Juni 2012 um 22:49 Uhr in Über den Valentinstag | 2519 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: , ,

Wenn es um personalisierte Geschenke geht, so sind Fotogeschenke nach wie vor eine gute Wahl. Waren es bisher vorwiegend die Fotobücher und Abzüge der Urlaubsfotos, so gibt es mittlerweile eine große Vielzahl unterschiedlicher Fotogeschenke und mit relativ wenig Aufwand lässt sich auch ohne technische Vorkenntnisse ein individuelles Geschenk erstellen.

Ein Porträt auf Alltagsgegenständen, vom Puzzle bis zum Mousepad oder T-Shirt: Dabei kommt es nicht darauf an, die perfekte Vorlage zu finden: Das Porträt des verliebten Pärchens muss nicht zwangsläufig vom Profi-Fotografen geschossen worden sein.

Oft machen sich spontane Schnappschüsse sogar besser – und wenn man kein gemeinsames hat, weiß man ja auch schon, dass ein Gutschein über eine Fotosession ein tolles Geschenk zum nächsten Anlass wäre. Ihr Schatz freut sich bestimmt auch über Ihr Gesicht allein auf der Tasse mit dem Morgenkaffee.

Sie brauchen also einfach nur ein Foto oder mehrere, schon können Sie bei einem der unzähligen Anbieter für Fotogeschenke das gewählte Produkt bedrucken.

Das kann die besagte Kaffeetasse sein, auf der sich das Paar künftig anlächelt oder ein Schlüsselanhänger – für Liebhaber von Kitsch sogar ein Kissen, wie sollte es anders sein, natürlich in Herzform und mit dem Foto des verliebten Paars bedruckt.

Wer seinen Schatz auch auf der Arbeit nicht missen möchte, aber kein einfaches Foto auf dem Schreibtisch aufstellen will, kann dessen Bild genauso auf ein Mousepad drucken lassen. So wird der Arbeitsalltag auch hier durch den Partner ein bisschen versüßt.

Zusätzlich kann er sogar mit einem Fotopuzzle überrascht werden. Dann kann man das eigene Bild gemeinsam zusammensetzen und erfreut sich nicht nur am fertigen Ergebnis, sondern ebenso an der gemeinsam verbrachten Zeit.

Valentins-Fotogeschenke müssen natürlich nicht zwangsläufig das Paar selbst abbilden. Auch ein Familienfoto mit den Kindern kann hier gewählt werden oder Kinderfotos, die Lieblingskatze oder ein Panorama des Lieblingsorts, ein flotter Schriftzug oder mehrere Bilder in Kombination, zur Collage zusammengebaut.

Wer viel Zeit und schöne Fotos hat, könnte sich auch an einem Fotobuch versuchen und eine eigene kleine Beziehungschronik gestalten: “Die letzten 12 Monate mit dir und ihre Highlights” oder “10 Jahre zusammen, unsere Geschichte”.

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Dienstag, 31. Januar 2012 um 20:48 Uhr in Valentinsgeschenke | 1007 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: , , , , ,

Der Valentinstag ist von den Valentinsgeschenken nicht zu trennen, eine liebevolle kleine Aufmerksamkeit gehört anlässlich des Tags der Liebenden einfach dazu.

Natürlich muss man bei diesem Trend nicht mitmachen, andererseits kommt man um ein Geschenk nicht herum, wenn man sich dafür entscheidet, den Valentinstag zu „feiern“, denn eine Liebesgabe ist fester Bestandteil dieser Tradition.

Im Internet werden Sie mit weniger als drei Klicks buchstäblich Tausende von Geschenkideen finden, von den klassischen Rosen und Schokolade in Herzchenform bis hin zu ausgefallenen Abenteuergeschenken, Gutscheinen für Erlebnistage, Wellness-Ausflüge, elektronischen Gadgets, Geschenken für Geeks und Lifestyle-Accessoires. Einige Geschenke kosten mehrfach vierstellig und werden so nebenbei erwähnt, als würde es sich um durchschnittliche Aufmerksamkeiten zum V-Day handeln.

Lassen Sie sich von so etwas nicht unter Druck setzen, sondern denken Sie daran: Der Valentinstag ist nicht der „Tag der Geschenke“, sondern Ehrentag der Liebenden. Es kommt nicht auf die Größe des Valentinsgrußes an, sondern darauf, dass man Ihrer Karte oder dem Geschenk anmerkt, dass Sie sich Mühe gegeben haben.

Nicht auf die Größe kommt es an

Es müssen eben nicht die Perlenkette, die Kreuzfahrt oder der Abenteuerurlaub sein, sondern lediglich eine kleine Aufmerksamkeit, die aufrichtig von Herzen kommt, denn wichtig ist nicht der Wert des Valentinsgeschenks, sondern dessen Symbolik.

Ein Foto von Ihnen beiden, als es gerade besonders gut lief, eine Erinnerung an den Kennenlerntag, eine mit den liebsten Schokoriegeln dekorierte Torte, eine verschollen geglaubte Musik-CD oder endlich der vierte Band vom Lieblingsautoren: Man merkt doch immer, wann ein Geschenk in Liebe ausgesucht wurde.

Aus diesem Grund kommen auch selbst gebastelte Aufmerksamkeiten oder kleine Gedichte so gut beim Partner an, denn sie zeigen, dass wirklich mit Bedacht und Sorgfalt gewählt wurde, was zum Valentinstag verschenkt wird.

Wenn Ihrem Partner beim Betrachten oder Auspacken der kleinen Aufmerksamkeit klar wird, dass der Schenkende sich tatsächlich Gedanken um ihn gemacht hat, können Sie den Valentinstag als erfolgreich verbuchen und sich darüber freuen, dass die Romantik zwischen Ihnen beiden noch lebt – und was will man mehr erwarten von so einem Tag?

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 10. Februar 2011 um 14:15 Uhr in Valentinsgeschenke | 945 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: , , , , ,

Der Valentinstag als Tag der Liebenden hat vor allem ein Symbol: Das Herz! Da gibt es Pralinenkästen in Herzform, kleine Teddybären, die ein rotes Herz in Händen halten, Grußkarten in Herzform oder mit Herzmotiven und vieles mehr.

Das rote Herz scheint sich am Valentinstag wirklich die gesamte Welt zu erobern, denn genau darum geht es ja: Sein Herz an den oder die Liebste zu verschenken.

Schenken mit Herz

Symbolisch kann man sein Herz dank der vielfältigen Ideen des Handels problemlos verschenken. Ob als Karte, als Plüsch-Teddy, als Torte in Herzform oder auch mit ganz einfachen Mitteln. Wer sein Herz verschenken will, der braucht dafür nicht viel. Ein kurzer Gang in den Supermarkt reicht dafür aus.

Wer es etwas individueller mag, kann seinem oder seiner Liebsten auch ein Herz selbst herstellen. Das morgendliche Käsebrot kann in Herzform ausgestochen werden und so zu einer besonders einfallsreichen Valentins-Geste werden. Auch das Herz, das aus rotem Bastelkarton ausgeschnitten und mit einem ganz persönlichen Liebesgedicht versehen ist, ein Geschenk mit Herz, im wahrsten Sinne des Wortes.

Herzchen in allen Lebenslagen

Wer noch etwas mehr Romantik sucht, der kann sogar die eigene Wohnung ganz im Sinne des Herzchen-Themas dekorieren. Große Dekoketten mit allerlei Herzen in verschiedenen Farben können über den gesamten Raum gespannt werden. Kleine Herzchen als Streuartikel sind eine tolle Tischdekoration, die Romantik pur verspricht.

Und wer dann noch eine wunderschöne Kette, wie könnte es anders sein, mit einem Herz-Anhänger verschenkt, der ist ganz auf der Welle der Herzen zum Valentinstag. Schon mit kleinen Gesten, in die man seine sprichwörtliche Herzlichkeit hinein legt, kann dem Partner oder der Partnerin eine große Freude bereitet werden. Es kommt jetzt nur darauf an, das wirklich herzige Geschenk zu finden, das eine ganz besondere Bedeutung für den Partner einnimmt, aber genauso die eigene Liebe zu ihm darstellt. Gemeinsame Erinnerungen können so durch selbst gebastelte Herz-Geschenke oder herzhafte Speisen aufleben.

 

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 14. Januar 2010 um 14:46 Uhr in Valentinsgeschenke | 931 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: , , , ,

Suchen Sie noch nach der ultimativen Idee für ein Valentinsgeschenk und haben schon die ganze Zeit dieses „Da war doch noch was“-Gefühl? Vielleicht sind Sie dann ja reif für den romantischsten aller Heiratsanträge am Tag der Liebenden.

Dieser ganz besondere Tag verdient es ebenso wie eine erfolgreiche und schöne Beziehung, ausgiebig gefeiert zu werden und vielleicht wird es ja langsam Zeit, um die Hand des besten Menschen auf der Welt anzuhalten.

Das gilt selbstverständlich auch für die Damen. Die Zeiten, in denen eine Frau erbebend darauf wartete, dass der Liebste endlich mal in die Hufe kam und sich bequemte, wie ein echter Kerl zu leben, sind lange vorbei – heute darf auch die Partnerin den Antrag machen und damit den endgültigen Beziehungstest starten.

Heiratsantrag im Restaurant

Für einen romantischen Antrag sind ein paar Vorbereitungen zu treffen, denn die Kellner müssen eingeweiht werden, damit das Erlebnis auf die richtige Weise unvergesslich wird.
So kann der Verlobungsring beispielsweise im Champagner versteckt werden, aber auch in kleine Törtchen eingebackene Ringe erfreuen sich einer großen Beliebtheit.

Am besten wird das Törtchen dann zum Dessert serviert, so dass das Dinner einen krönenden Abschluss findet - und immer schön darauf aufpassen, dass der Hauptdarsteller nicht versehentlich verschluckt wird!

Heiratsantrag im Freien

Eine schöne Idee ist auch ein Heiratsantrag im Freien, zumindest wenn der Februar mild genug dafür ausfällt. Wie wäre es, wenn die Stelle eines gemeinsam erlebten Picknicks im Wald aufgesucht wird oder noch besser der Ort des Kennenlernens? Dorthin könnte der oder die Liebste entführt und dann überrascht werden. Auf der Lichtung im Wald, auf dem Feld oder anderswo kann dann ein Herz aus Teelichtern den oder die Liebste erwarten.

Frieren ist allerdings nicht angesagt, und Kerzen kann man auch rund um eine Badewanne aufstellen.

Es gibt so viele Möglichkeiten, wie ein Heiratsantrag am Valentinstag zu einem unvergesslichen Erlebnis wird –Sie müssen sich nur ‘trauen’ ;-)

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Dienstag, 30. Juni 2009 um 14:39 Uhr in Tipps und Anregungen | 1595 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: , , , ,

Der bekannteste Brauch rund um den Valentinstag ist das persönliche oder anonyme Verschenken einer Grußkarte mit einer romantischen Gefühlsäußerung. Auch, wenn man sich noch im Status der Verehrung und nicht der Beziehung befindet: „Be my Valentine – willst du mein Schatz sein, besonders am Valentinstag?“

Valentinskarten sollen erfreuen, nicht unangenehm verwirren und niemals peinlich berühren. Der Valentinstag würde als Feiertag der Liebe und Romantik erfunden, der Schwerpunkt liegt eindeutig auf Emotionen und nicht auf sexueller Freizügigkeit – deswegen sind „sexy“ Grußkarten heute auch die falsche Wahl.

Besonders, wenn die Valentins-Grußkarte von einem Verehrer und nicht vom Partner kommt, sollte sie keine eher aufdringlichen Anspielungen enthalten oder allzu schwere Geschütze auffahren: Mit der Tür ins Haus fallen wird auch am Valentinstag nicht erfolgreicher sein als an jedem anderen Kalendertag.

Romantische Ideen für die Valentins-Grußkarte

Das Wichtigste an einer Valentinskarte: Der Empfänger oder die Empfängerin sollte auf den ersten Blick erkennen können, dass der Absender sich Gedanken gemacht hat und ihn oder sie ehrlich erfreuen will. Die Standard-Karten aus dem Supermarkt müssen schon mit besonders liebevollen Worten gefüllt werden, um mit selbst dekorierten und betexteten Grüßen mitzuhalten.

Dabei geht es gar nicht darum, Bastelpreise zu gewinnen. Eine schöne Idee ist es beispielsweise, ein Herz aus rotem Bastelkarton auszuschneiden und darauf ein kleines selbst verfasstes Gedicht für den oder die Liebste zu schreiben. Auch könnte so eine Valentins-Grußkarte mit einem Foto des verliebten Paars versehen werden.

Oder wie wäre es mit einer Valentins-Grußkarte, die aus der Zeitung vom Tag des ersten Kennenlernens gestaltet wird? Zeitungen eines bestimmten Datums können noch Jahrzehnte später im Internet bestellt werden, gerade Wochenzeitungen und Magazine dürften viele romantische Erinnerungen hervorkitzeln.

Die Liste an Ideen für Grußkarten ließe sich beliebig fortsetzen, denn eins ist klar: Die Valentins-Grüße sollten stets persönlich und liebevoll gestaltet werden.

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Montag, 19. Januar 2009 um 20:20 Uhr in Tipps und Anregungen | 998 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: , , ,

So wie jedes Land seine ganz eigenen Feste hat, gibt es auch zum Valentinstag sehr unterschiedliche Traditionen. Die Tradition in den USA ist die bekannteste, wird sie doch in allerlei Fernseh- und Filmproduktionen aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten immer wieder dargestellt.

Blumen, Valentins-Grußkarten und Pralinen gehören hier einfach dazu. Die Kommerzialisierung des Valentinstages ist deshalb in den USA auch am weitesten verbreitet.

Valentinstag in Europa

In Europa sieht es da schon anders aus. Zugegeben, in Deutschland ähnelt der Valentinstag dem US-amerikanischen Vorbild sehr stark. Aber 90 Prozent der Deutschen sind ihrem Partner auch nicht böse, wenn sie nichts zum Valentinstag bekommen – je älter, desto entspannter in Bezug auf importierte Feiertage.

In Großbritannien, dem Ursprungsland des Valentinstags, werden Blumen und Gedichte überreicht. Die Kinder singen sogar spezielle Valentins-Lieder. In Finnland wird der Kommerz ebenfalls groß geschrieben, denn es gibt viele Geschenke. Die werden aber nicht nur dem eigenen Partner überreicht, sondern genauso Freunden und Bekannten. Damit ist der Valentinstag dort auch eher als Tag der Freunde und weniger der Liebenden bekannt.

In Italien wird man sprichwörtlich an die Kette gelegt. Die Liebenden treffen sich auf einer Brücke und befestigen ein Fahrradschloss an dieser, das mit den Initialen des Paars versehen wird. Anschließend werfen beide einen Schlüssel ins Wasser und wünschen sich dabei etwas.

Valentinstag in Asien

Auch in Asien wird der Valentinstag gefeiert. In Japan sind es vor allem die Frauen, die nicht nur ihrem Partner, sondern auch Kollegen und Vorgesetzten an diesem Tag etwas schenken. Etwa einen Monat später findet der „White Day“ statt, an dem die Frauen mit weißer Schokolade beschenkt werden.

In China ist das Qixi-Fest dem Valentinstag gleichzusetzen. Es findet am siebten Tag des siebten Monats im Mondkalender statt. Zurückgeführt wird das Fest auf das Märchen vom Webermädchen und dem Hirtenjungen. Die beiden Sterne wurden durch die Milchstraße getrennt und sollen an diesem Tag für 24 Stunden zueinander gefunden haben.

Eine ebenso schöne Geschichte wie die vom Bischof Valentin, der Liebende vereinen wollte.

 

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 31. Dezember 2008 um 20:33 Uhr in Über den Valentinstag | 1403 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: , ,

Am Valentinstag erwartet die Liebste eine kleine Aufmerksamkeit. Doch keine Sorge, so groß sind die Ansprüche der Frauen überhaupt nicht. Sie freuen sich schon, wenn der Partner überhaupt an diesen besonderen Tag der Liebenden denkt und ihnen seine Liebe gesteht.

Etwas Romantik darf dabei natürlich nicht fehlen, an eine liebevolle Kleinigkeit sollten Sie also in jedem Fall denken, wenn Sie Ihre Liebste nicht enttäuschen möchten.

Blumen und Pralinen – die Klassiker zum Valentinstag

Blumen sind die Klassiker schlechthin, wenn es um den Valentinstag geht. Sie können in Form einer einzelnen roten Rose als Symbol der Liebe, in Form eines gewaltigen Rosenstraußes oder auch als Rosenstock zum Selbstpflanzen überreicht werden. Letzteres natürlich nur, wenn die Dame des Herzens einen grünen Daumen hat und einen Garten hat. Ein Rosenstock kann viele Jahre lang daran erinnern, dass der Partner an den Valentinstag gedacht hat.

So sprichwörtlich süß wie die Liebe zur Partnerin dürfen auch die Geschenke am Valentinstag sein. Pralinen, Konfekt und Co. werden schon immer gerne zum Tag der Liebenden verschenkt. Der Handel hat das längst erkannt und bietet Pralinenkästen extra zum Valentinstag in Herzform und mit aufgedruckten Valentinssprüchen an. Wenn Sie es lieber individuell mögen, können Sie Ihrer Herzdame auch selbst einen Kuchen oder Muffins backen, zum Beispiel in herzchenförmigen Backformen oder mit Zuckerherzen dekoriert.

Jede Confiserie wird Ihnen auch gerne ein Kästchen mit erlesenen Champagnertrüffeln zusammenstellen oder mit den Lieblingspralinen der Herzensdame und dieses Valentinsgeschenk auch gleich passend verzieren, so dass Sie nur noch eine Karte benötigen.

Kerzenschein und Romantik pur

Romantik pur zum Valentinstag verspricht man sich auch von einem Candle-Light-Dinner mit erlesener Speiseauswahl. Entweder im feinen Restaurant vor Ort oder aber zu Hause. Wer seinen eigenen Kochkünsten nicht recht über den Weg traut, kann genauso einen Mietkoch beauftragen oder sich sein persönliches Valentins-Menü liefern lassen. Bedenken Sie unbedingt die Vorlieben Ihrer Liebsten: Wenn die Dame Sushi liebt, wird sie im Steakhaus nicht glücklich werden und umgekehrt.

Perfekt zum Candle-Light-Dinner würde ein selbst geschriebenes Liebesgedicht für die Liebste passen, wenn Sie sich das zutrauen. Oder Sie lassen sich von den unzähligen Dichtern helfen, die sich seit vielen Jahrhunderten ausgiebig mit dem Thema Nummer eins beschäftigen und suchen für die Frau an Ihrer Seite ein Sonett oder eine Ballade aus, die gut zu ihr passen.

Sie finden die literarische Geschenkidee gut, möchten aber kein Gedicht vorlesen? Dann lassen Sie das Liebesgedicht doch auf Leinwand ziehen und verschenken Sie es als Wandbild, ergänzt um Ihre persönliche Widmung. Das ist übrigens auch für den gemeinsamen Lieblings-Song bzw. dessen Text eine schöne Idee und ein zeitloses Erinnerungsstück.

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Sonntag, 14. Dezember 2008 um 13:45 Uhr in Geschenke für SIE | 966 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: , , ,

Am Valentinstag beschenkt man sich meistens gegenseitig und so stehen Sie als Partnerin vor der immer wieder schwierigen Herausforderung, ein Geschenk für Ihren Mann zu finden.

Männer sind bekanntlich wirklich schwierig zu beschenken – viele Ideen kommen gar nicht erst in Frage, über ihre Wünsche reden sie nicht viel und was sie wirklich haben wollen, kaufen sie sich selbst.

Leuchtende Augen bekommen viele Männer außerdem nicht unbedingt bei den erschwinglichen Geschenkideen, die wenigsten Frauen werden jedenfalls einen Sportwagen, Surf-Urlaub oder das neueste Smartphone verschenken.

Es bleibt Ihnen also nichts übrig, als erfinderisch zu werden und darauf zu bauen, dass Sie Ihren Schatz gut kennen.

Was immer geht: Die klassischen Geschenkideen.

Die Klassiker unter den Valentins-Geschenkideen für Herren der Schöpfung sind nach wie vor ein gemeinsamer Besuch im Kino mit anschließendem, romantischem Candle-Light-Dinner oder kleine Gutscheine für romantische Erlebnisse: Kino, Ausflüge oder Kurzurlaub, gerne auch mit Wellness-Behandlung, auch dafür sind Geschenkgutscheine ideal.

Origineller und individueller sind selbst getextete Gutscheine für ein wenig bewusste Zweisamkeit wie eine Massage, dreimal nacheinander die Lieblingspizza oder einen Kuss.

Wenn der Mann im Haus nicht so unternehmungslustig ist, weil er im Alltag schon genug in Bewegung bleiben muss, bietet sich ein romantisches Frühstück im Bett an, falls der Valentinstag auf ein Wochenende fällt oder sonst eben am folgenden Wochenende.

Ein gemeinsamer Ausflug zum Ort des ersten Kennenlernens ist auch eine schöne Idee, die bestimmt auch Männerherzen höher schlagen lässt. Das erste Date noch einmal erleben, vielleicht sogar mit den gleichen kulinarischen Höhepunkten, wenn das der Romantik nicht auf die Sprünge hilft, was dann?

P.S. Nette Wäsche für die Frau im Haus könnte zwar auch als Geschenk durchgehen und rundet die Valentins-Erlebnisse fantastisch ab, doch meistens möchte man ja doch zusätzlich noch ein konkretes Valentinsgeschenk überreichen.

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Sonntag, 14. Dezember 2008 um 13:39 Uhr in Geschenke für IHN | 1052 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: , , , ,

Seite 2 von 4 Seiten  < 1 2 3 4 > 

Wissenswertes

Unterhaltung

Back to top