Grußkarten zum Valentinstag gehören zu diesem besonderen Tag der Liebenden ebenso unverbrüchlich dazu wie rote Rosen und Herzen. Diese Tradition geht bis ins 17. Jahrhundert zurück: Schon damals wurden handgeschriebene Valentinskarten an den oder die Liebste überreicht, um ihm oder ihr seine Liebe zu gestehen.

Etwa ab dem 19. Jahrhundert wurden die ursprünglich handgeschriebenen Grußkarten dann durch gedruckte Karten abgelöst - wodurch sich der Brauch, am Valentinstag eine Karte zu verschicken, noch deutlich weiter ausbreitete, denn nun war es ja viel einfacher geworden.

Mittlerweile werden jedes Jahr am 14. Februar weltweit etwa 140 Millionen Valentins-Grußkarten verschenkt. Die zahllosen elektronischen Grußkarten sind dabei noch gar nicht mit eingerechnet (dieser Wert wird übrigens nur von Weihnachtskarten übertroffen).

In den letzten Jahren sind eben auch die E-Cards bzw. deren Versand über das Internet in Mode gekommen – die kostenlose Beliebigkeit macht es möglich, mit nur wenig Aufwand vielen Menschen etwas Liebes zu wünschen, nicht nur der einen ganz besonderen Person. Schon deswegen ist eine echte Valentinskarte per Post die bessere Idee, wenn man es ernst meint.

Anonyme Valentinsgrüße sind häufig

Häufig werden vor allem in den USA Grußkarten zum Valentinstag auch ganz anonym verteilt. So kann sich so mancher über einen heimlichen Verehrer freuen, von dem er am Valentinstag zum ersten Mal erfährt. Der besondere Reiz dabei: Man weiß nicht, wer einem den Valentinsgruß übermittelt hat und kann seiner Phantasie freien Lauf lassen. Das eröffnet natürlich auch Scherzbolden viele Möglichkeiten und wahrscheinlich fährt man am besten damit, die ganze Sache nicht so ernst zu nehmen – schließlich sollte Zuneigung nicht an einen „Feiertag“ gebunden sein.

Valentinsgrüße bewahrt man sich auf

Die meisten Menschen bewahren Grußkarten zum Valentinstag sorgfältig auf, zumindest wenn die Beziehung stimmt. Aber auch nach vielen Jahren, wenn längst ein anderer Liebhaber aktuell ist, werden sehr alte Valentinsgrüße vom Ex gerne wieder hervorgeholt, um sich an längst vergangene Zeiten zu erinnern und ein bisschen in harmlosen, aber schönen Erinnerungen zu schwelgen.

Damit eine Valentinskarte zu einem solchen Erinnerungsstück wird, sollte sie besonders liebevoll verfasst sein, einen ganz individuellen Text enthalten und vielleicht noch mit einem gemeinsamen Foto oder einer netten Anspielung geschmückt werden. Auch ein Geschenkgutschein über eine gemeinsame Unternehmung oder ein Schokoladengruß sind nette Ergänzungen. 

 

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Samstag, 01. November 2008 um 11:57 Uhr in Über den Valentinstag | 1291 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: , , ,

Ein festliches Abendessen bei Kerzenlicht ist das, was den meisten zu einer gemeinsamen Mahlzeit am Valentinstag einfällt. Dabei muss es gar nicht immer so aufwändig zugehen, ein spontanes Überraschungspicknick auf dem Wohnzimmerboden oder ein Frühstück im Bett mit Champagner können ebenso gut ankommen.

Für ein Picknick im Freien ist es am 14. Februar zu kalt, aber es gibt ja unzählige überdachte Orte, an denen eine romantische Mahlzeit stattfinden kann. Auch daheim: Wer gut plant, muss das Bett den ganzen Tag lang nicht verlassen.

Den speziellen hoch romantischen Valentins-Kick geben Ihrer Mahlzeit dann kleine Frikadellen und anderer Fingerfood, immer schön als Herzchen geformt oder zu Herzen auf den Teller gelegt, herzförmig ausgestochene Pfannkuchen oder kleine Pizzen, ebenfalls in Herzform zugeschnitten mit kleinen Salami-Herzen.

Auch Herzchenwaffeln und Schokoherzen passen gut – Hauptsache, die Deko und ein paar der Esswaren stimmen von den Farben und der Form her ein bisschen auf den Valentinstag ein, damit es nett aussieht.

Auf Heißgetränke sollten Sie nicht verzichten, auch wenn dadurch der Aufwand entsteht, eine Thermoskanne und stabile Becher mitzuschleppen. Der Februar ist einfach kein Monat für gekühlte Getränke, es sei denn, es handelt sich um Sekt und Champagner. Auch diese sind natürlich nette und thematisch passende Ergänzungen.

Vielleicht gefällt Ihnen ja auch eine der praktischen Picknicktaschen mit Besteck und Geschirr, die es im Korb- und –Rucksackformat zu kaufen gibt und die ein wundervolles Valentinstagsgeschenk abgeben – und ein Zeichen dafür sind, dass man zukünftig oft gemeinsam unterwegs sein will, und zwar mit Genuss.

Das perfekte Picknick schließlich ist süß, deftig, prickelnd und verführerisch: Kalte Pfannkuchenröllchen gefüllt mit Frischkäse und Lachs, Waffeln und ein kleines Gläschen Konfitüre zum Bestreichen, zarte Schnitzel vom Fleischer und ein Tellerchen mit Curry-Fridadellen, frisches Brot, Obst und ein paar Gemüse-Sticks, ein gekühlter Prosecco – Ihnen fällt da schon was ein.

Aber Servietten und Küsse nicht vergessen :-)

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Sonntag, 20. April 2008 um 09:30 Uhr in Tipps und Anregungen | 1152 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: , , ,

Was schenke ich nur zum Valentinstag? Diese Frage beschäftigt Jahr für Jahr Tausende von Männern und Frauen, die Teil eines verliebten Paares sind.

Etwas Besonderes soll es sein, auf keinen Fall langweilig oder ein Verlegenheitsgeschenk und natürlich möchte man nach Möglichkeit mit dem Valentinstagsgeschenk zeigen, dass man zusammengehört.

Ein Wochenende im Wellnesshotel ist das ideale Geschenk, lässt sich als Gutschein wunderbar überreichen, liegt später nicht einstaubend im Regal herum und bietet die Möglichkeit, sich verwöhnen zu lassen und außerdem noch eine entspannte Zeit mit dem Partner zu verbringen.

Gemütlich ausschlafen, herrlich speisen, gemeinsam in die Sauna, massiert werden und rundherum verwöhnt und entspannt heimkehren, endlich eine Auszeit vom stressigen Alltag und vor allem: Ganz viel Zeit für den Partner und das allein zu zweien.

Am schönsten ist es natürlich, wenn der Valentinstag sowieso auf ein Wochenende fällt, dann muss an nur an eine frühzeitige Buchung denken, damit die gewünschten Angebote nicht ausgebucht sind. Wer lieber mit Überraschungen arbeitet als mit Gutscheinen, kann dann den Partner auch darum bitten, am Valentinsabend eine gepackte Reisetasche mitzubringen und erst bei der Ankunft im Hotel aufzudecken, wohin die Reise eigentlich geht.

Etwas schwieriger gestaltet sich die Realisierung dieser Geschenkidee, wenn der Valentinstag auf einen Wochentag fällt. Dann lässt sich das Wochenende im Wellnesshotel nicht mehr so gut als Überraschung verschenken – aber ein schöner Geschenkgutschein ist hierfür eine Lösung, viele Wellnesshotels bieten sogar eigene Gutscheine an.

Die besten Hotels bieten eigene Programme für verliebte Paare, die zusammen reisen möchten und dabei Wellness-Specials wie Paarmassagen oder andere Verwöhnprogramme erleben möchten. Bedenken Sie aber, dass Sie sich rechtzeitig um Termine für solche Wellness-Anwendungen kümmern müssen, denn ohne Reservierung stehen die Chancen gerade am Wochenende schlecht.

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Sonntag, 13. Januar 2008 um 13:37 Uhr in Valentinsgeschenke | 893 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: , , ,

Der Valentinstag ist für verliebte Paare ein ganz besonderer Tag. Sie können an diesem Tag Romantik pur genießen und werden alles daran setzen, gemeinsam Zeit zu verbringen. Doch wie gelingt das am besten?

Soll es am Abend ein unvergessliches Date geben? Dann ist ein Candle-Light-Dinner die richtige Wahl. Doch wohin soll es am Valentinstag gehen?

Gehobenes Restaurant mit Sterneküche?

Die erste Idee, die einem da in den Sinn kommt, ist der Besuch eines gehobenen Restaurants, in dem die Sterneküche angeboten wird. Doch obwohl dies sicher ein sehr guter Ansatz für das Ausgehen am Valentinstag ist, scheitert es doch meist an den ebenso gehobenen Preisen. Leicht sind da 100 Euro für ein Drei-Gang-Menü erreicht, was das Budget so manchen Paares doch sprengen könnte.

Dennoch muss selbst bei kleinem Budget nicht auf das stilvolle Ausgehen am Valentinstag verzichtet werden. Freilich sollte nicht unbedingt die Pommesbude oder der Döner-Stand um die Ecke besucht werden. Ein guter Italiener aber beispielsweise, weiß mit Kerzenschein und romantischer Musik ein Candle-Light-Dinner zu organisieren, das sogar mit geringem Budget bezahlbar ist.

Die richtige Kleidung und Planung

Gerade, wenn man am Valentinstag mit seinem Partner ausgehen will, sollte man sich schon etwas mehr Mühe machen. Es geht schließlich nicht darum, die Stammkneipe zu besuchen und ein paar Bier zu trinken, sondern um einen romantischen Abend. Festlich-elegante Kleidung ist da wichtig, sie sollte natürlich nicht over-dressed wirken, aber in Jeans und T-Shirt sollte dieser besondere Abend ebenso wenig begangen werden.

Zudem sollte schon im Vorfeld geplant werden, wie der Abend verlaufen soll. So muss gerade für den Valentinstag zwingend ein Tisch im Restaurant bestellt werden, da an diesem Tag viele Restaurants ausgebucht sind. Und nichts würde die Romantik mehr stören, als umsonst zum Restaurant gefahren zu sein und mit knurrendem Magen wieder heimzukehren. Auch sollte das Lokal sorgsam gewählt werden, denn das Essen soll beiden Partnern schmecken.

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Samstag, 14. April 2007 um 20:57 Uhr in Romantik pur | 1073 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren



“Der Tag der Liebe naht und bei Ihnen tut sich in Herzensangelegenheiten nichts? Mit den Profi-Tipps von ElitePartner.de wird sich das bestimmt bald ändern.”

Aus der aktuellen Pressemitteilung von http://www.elitepartner.de - http://www.eliteblog.blog.de folgende Tipps:


1. Reflektieren Sie Ihre Ansprüche

Aussehen, Alter, Beruf … gerade Frauen haben oft genaue Vorstellungen, wie ihr Partner sein sollte. Aber Vorsicht: Nehmen Sie Ihre Ansprüche unter die Lupe. Diplom-Psychologin Lisa Fischbach von ElitePartner.de rät zum zweiten Blick: „Der Blitz schlägt nicht immer sofort ein. Manchmal muss die Liebe wachsen. Wer sofort nach dem ersten Eindruck urteilt, vergibt gute Chancen.”

2. Trainieren Sie Ihre Ausstrahlung

Manche Menschen besitzen das gewisse Etwas und lernen spielerisch neue Leute kennen. Solch eine positive Ausstrahlung können Sie üben. Ganz wichtig dabei: Akzeptieren Sie Ihre Gefühle – positive wie negative – und drücken Sie diese aus. „Menschen, die sehr beherrscht handeln, wirken oft unnahbar“, erklärt Single-Coach Fischbach von ElitePartner.de. „Seien Sie offen, vertreten Sie Ihre eigene Meinung mit Begeisterung und von ganzem Herzen. Das wirkt lebendig und macht Sie anziehend.“

3. Leichtigkeit statt Verzweiflung

Auch wenn Sie zurzeit unglücklich mit Ihrem Single-Dasein sind: Tragen Sie Ihre Bedürftigkeit nicht nach außen, das schreckt ab. „Wer sich verlieben möchte, sucht Leichtigkeit und Unbeschwertheit”, so Lisa Fischbach von ElitePartner.de. „Wird der neue Partner sofort zum Sinn des Lebens, ist er damit oft überfordert.”

4. Das Glück in die Hand nehmen

Warten Sie nicht nur darauf, dass das Schicksal Ihnen die große Liebe über den Weg laufen lässt. Tun Sie lieber selbst etwas für Ihr Glück. Ob Sie sich bei einer Online-Partneragentur anmelden oder indem Sie einfach ausgehen und neue Menschen kennen lernen.

5. Der Weg ist das Ziel

Sie nehmen Ihr Liebesleben selbst in die Hand, prima. Aber denken Sie daran: Nicht jeder Versuch ist ein Treffer. Eine Prise Vertrauen in die Zukunft ist wichtig, lassen Sie den Dingen Zeit, sich zu entwickeln. „Der Weg ist das Ziel - zu viel Erwartung in jeden Kontakt zu legen, verhindert nur ein unbeschwertes Kennenlernen“, sagt die ElitePartner.de-Psychologin. „Gehen Sie lieber spielerisch auf die Suche und haben Sie nicht nur das Finale vor Augen.”

6. Flirten wie ein Profi

Der Flirt beginnt mit dem Blickkontakt. “Signalisieren Sie mit Ihren Augen Interesse und erwidern Sie Blicke mit einem ehrlichen Lächeln”, rät Lisa Fischbach. “Das vermittelt, dass Sie selbstbewusst und kontaktfreudig sind.” Ernten Sie eine positive Reaktion, sprechen Sie Ihr Gegenüber an. “Es kommt nicht darauf an, was gesagt wird, sondern wie. Der Inhalt macht nur sieben Prozent des ersten Eindrucks aus”, so die Psychologin. Wichtiger sind Gestik und Mimik. Sie verraten innere Gefühlszustände - auch die Ihres Gegenübers.

7. Nicht zu viel auf einmal

Sie haben jemanden kennen gelernt? Dann gehen Sie es behutsam an. Genießen Sie die Zeit des Herzklopfens, der Alltagstrott stellt sich schnell genug ein. „Von der ersten Verliebtheitsphase zehren Paare noch während ihrer ganzen Beziehung”, erklärt Single-Coach Lisa Fischbach von ElitePartner.de. „Diese besondere Zeit voll auszukosten lohnt sich. Doch versuchen Sie, zwischendurch einen realistischen Blick auf das Ganze zu werfen. Viele neigen dazu, sich Hals über Kopf in die Beziehung zu stürzen und weitreichende Veränderungen vorzunehmen, ohne sich über mögliche Konsequenzen bewusst zu sein.

Über ElitePartner.de: ElitePartner.de ist die Online-Partneragentur für kultivierte Singles auf der Suche nach einer festen Beziehung. Hier treffen sich ausschließlich niveauvolle Singles, denn jedes Mitglieder-Profil wird von Hand auf Seriosität geprüft.

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Dienstag, 06. Februar 2007 um 15:33 Uhr in Tipps und Anregungen, Singles am Valentinstag | 1034 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren



“Ob frisch verliebt, verlobt oder verheiratet: So erleben Paare einen besonders romantischen Valentinstag.”

Aus der aktuellen Pressemitteilung von elitepartner.de

1. Zurück zur Verliebtheit

Tun Sie so, als hätten Sie Ihr erstes Rendezvous und verabreden Sie sich in einem Restaurant oder vor dem Theater. Auch wenn Sie zusammen wohnen: Kommen Sie getrennt an. „Die Routine zu brechen erzeugt Spannung. So können Sie andere Seiten an Ihrem Partner entdecken. Das ist aufregend und kann an die Phase der ersten Verliebtheit anknüpfen“, sagt Diplom-Psychologin Lisa Fischbach von ElitePartner.de.

2. Auszeit vom Beziehungsalltag

In der Hektik zwischen Job, Haushalt und Freunden geht Spontaneität leicht verloren. Heute nehmen Sie sich Zeit dafür. Seien Sie zusammen ausgelassen: Tanzen Sie zu Ihrem Lieblingslied oder machen Sie einen nächtlichen Spaziergang. „Erlaubt ist alles, was Sie aus dem Beziehungsalltag hinauskatapultiert und Ihnen gemeinsam Spaß macht“, sagt die Expertin.

3. Kompliment statt Geschenk

Stürzen Sie sich nicht in Unkosten, um Ihren Schatz mit einem teuren Geschenk zu überraschen. Investieren Sie lieber in ein schönes Kompliment. Wichtig ist, dass es von Herzen kommt: „Reflektieren Sie Ihre Beziehung und versuchen Sie auszudrücken, warum Ihnen der Andere so am Herzen liegt. Ein Kompliment mit Tiefgang verdeutlicht Ihrem Partner, dass er für Sie außergewöhnlich ist und berührt ihn auf besondere Art und Weise“, so die ElitePartner.de-Psychologin.

4. Pläne machen glücklich

Reden Sie über Ihre Zukunft und schaffen Sie damit neue Verbundenheit. Auch kleine Ziele machen glücklich und fördern die Gemeinsamkeit: Planen Sie den nächsten Urlaub oder einen entspannenden Wellness-Tag.

5. Trotz allem …

Bewerten Sie den Valentinstag nicht über. Sollte er aus irgendeinem Grund nicht Ihren Erwartungen entsprechen, bleiben Sie gelassen. Schließlich braucht Liebe keinen Terminplan: Wer 364 Tage im Jahr eine erfüllte Beziehung führt, braucht nicht unbedingt einen speziellen Anlass für Liebesbeweise.

Über ElitePartner.de: ElitePartner.de ist die Online-Partneragentur für kultivierte Singles auf der Suche nach einer festen Beziehung. Hier treffen sich ausschließlich niveauvolle Singles, denn jedes Mitglieder-Profil wird von Hand auf Seriosität geprüft.

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Dienstag, 06. Februar 2007 um 15:16 Uhr in Tipps und Anregungen | 986 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren



Warum sich auf dieser Website zum Valentinstag so wenig tut, obwohl der Tag der Verliebten am 14. Februar doch mit großen Schritten näher rückt, fragte mich eine neugierige Bekannte.

Ganz einfach, die Antwort: Eigentlich möchte ich diese kleine Homepage erst zum Valentinstag 2008 ausgebaut haben, nicht schon zum Valentinstag 2007. Aber da ich das Design schon fertig hatte und es nicht schaden kann (googletechnisch), wenn Inhalte und Domains schon eine Weile online stehen, habe ich das Projekt eben schon online gestellt. Ganz entspannt.

Mein Liebster und ich werden den Valentinstag vermutlich schon deswegen nicht begehen, weil er ihn völlig vergessen wird. Man könnte ihm morgens 100 rote Rosen auf die Bettdecke legen (vorm Aufstehen), die Dusche mit rosa Herzballons schmücken und eine Fotogalerie unserer schönsten Momente unter ein romantisches Valentinstagsfrühstück mischen, eine Tonne herzförmige Pralinen an den Arbeitsplatz senden und abends das volle Programm vom Romantikdinner auffahren, doch ich glaube nicht, dass er dazu viel sagen würde.

Oder vielleicht doch? Mir fällt gerade ein ... letztes Jahr hat er mir eine Valentinskarte geschrieben, über die ich mich immer noch freue. Manchmal sind ein paar Worte schöner als alle Taten.

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Samstag, 27. Januar 2007 um 12:19 Uhr in Über Happy-Valentines.de | 834 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren



Kaffeetrinker freuen sich über erlesene Sorten, originelle Kaffeetassen und leckeren Sirup. Mag Ihr Liebster Kaffee?

Nicht nur ein bisschen, sondern richtig gerne? Anzeichen dafür: Er spricht morgens kein Wort ohne seine Startdosis Koffein.  Im Restaurant steht anschließend immer ein Cappuccino oder Espresso auf der Karte und seine Espressomaschine hat mehr PS als Ihr Auto - dann verwöhnen Sie ihn doch einfach mal mit ein paar guten Sorten Kaffee.

Damit das nicht so langweilig ist, wie es auf den ersten Blick klingt, kaufen Sie einfach bei einer der bekannten Gourmet-Ketten ein: Zum Beispiel bei der amerikanischen Kette Starbucks, die packen die Geschenke auch nett ein.

Gehen Sie hin, wenn der Laden nicht so voll ist, denn dann hat das gut ausgebildete Personal Zeit für eine gute Beratung und kann ihnen Probepäckchen einzelner Sorten einpacken (einfach mal fragen) oder die eine oder andere Minitasse zum Probieren einschenken.

Edle oder lustige Kaffeebecher runden das Geschenk noch ab. Ein Becher, der hübsch und hochwertig ist und ihn jeden Tag an Sie erinnert, vielleicht eine Fototasse oder englisches Bone Chine: Erinnerungsstücke fallen so unterschiedlich aus wie ihre Besitzer.

Für die Süß- und Leckermäuler unter den Kaffeesüchtigen ist ein Kaffeesirup eine feine Sache: Nur ein Esslöffel Vanillesirup, und der ganze Kaffee schmeckt herrlich vanillig und ist trotzdem fast ‘naturbelassen’, weil nur der aromatisierte Sirup hinzugefügt wurde und kein Pulver mit Zusatzstoffen und Geschmacksverstärkern.

Wir empfehlen Haselnuss-Sirup, Macadamia und für wagemutige Kaffeemäulchen auch schon mal Pfefferminz für einen würzige Espresso Mint-Mocca :-)

Wenn Sie nicht die Zeit haben, einen auf Kaffeespezialitäten ausgerichteten Laden aufzusuchen, finden Sie online eine große Auswahl an Shops mit edlem Kaffee und Espresso aus aller Herren Länder und können das herrlich duftende Valentinsgeschenk bereits nett verpackt anliefern lassen. Viele Online-Shops bieten auch spezielle Präsentkörbe zum Valentinstag an.

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 11. Januar 2007 um 16:15 Uhr in Valentinsgeschenke, Geschenke für IHN | 1028 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren



Wenn man sich aus dem einen oder anderen Gründen mit dem Valentinstag beschäftigt, kann man schnell feststellen: Die Reaktionen sind zwar unterschiedlich, immer aber ziemlich heftig.

Die einen bekommen leuchtende Augen und erzählen, was für einen schön romantischen Gruß sie ihrem Schatz senden werden oder welche Überraschung sie im letzten Jahr bekommen haben - die anderen werden fuchtsteufelswild und erklären aufgebracht, dass sie mit künstlich herbeigeführten amerikanischen Feiertagssitten zur Unterstützung des Einzelhandels nichts am Hut haben.

Kalt lässt der Valentinstag kaum jemanden, nicht mal die Leute, die ihn lieber wieder abgeschafft hätten.

Nun könnte man vermuten, dass der Valentinstag vor allem von denen abgelehnt wird, die sowieso nicht mit einem romantischen Gruß rechnen könnten, aber andererseits, wer will das schon wirklich voraussagen können? Die Liebe geht seltsame Wege, für jeden Topf gibt es irgendwo einen Deckel und wenn eine eiskalt nüchterne sachliche Dame auf einen Kitschliebhaber triff, der sie verehrt, wird sie auch Valentinskarten nicht ausweichen können, wenn “er” es sich in den Kopf setzt. Andererseits kennen wir mehrere glücklich verliebte Menschen, die nur die Augen verdrehen, wenn von Rosengrüssen und Liebeskarten zum Valentinstag die Rede ist, dabei sollte man doch annehmen, dass sie jede Gelegenheit nutzen würden, ihre Zuneigung zu zelebrieren.

Warum jemand den Valentinstag ablehnt, wie ernst gemeint das ist und was sich die Menschen mit der Anti-Valentinstag-Einstellung so denken, das würden wir am liebsten mit einer kleinen Umfrage herausfinden, die irgendwann (sobald wir Zeit dafür haben) hier auf den Seiten erscheint. Abonnieren Sie also unseren RSS-Feed, wenn Sie sich beteiligen möchten.

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Dienstag, 09. Januar 2007 um 15:43 Uhr in Über den Valentinstag | 1173 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren



In amerikanischen Teenager-Serien tritt der Valentinstag vor allem als qualvoller Anlass für die Verschmähten in Erscheinung, die keine Valentinstagskarte erhalten haben, während umschwärmte Jugendliche gleich Dutzende erhalten. Die Verschmähten sind meistens Jungs.

Andere Valentins-Opfer werden mit gefälschten Grußkarten verhöhnt oder auf ein falsches Date gelockt, um anschließend von den Schulschönheiten verspottet zu werden – hier liefert das Klischee meist unpopuläre Mädchen an und man weiß schon vorher, was passieren wird: Am Ende kommt die Zahnspange raus, sie setzt die Brille ab und öffnet den Pferdeschwanz und ist bis zum nächsten Valentines Day die Begehrteste von allen.

Außerdem darf man ihn im amerikanischen Film oder gar in der TV-Serie auch keinesfalls vergessen, diesen Tag der Verliebten, denn sonst wird die potenzielle oder tatsächliche Herzensdame böse und fühlt sich vernachlässigt. Diese Erbosten sind dann stets die Mädchen.

Soweit das Klischee.

Fest steht, dass der Valentinstag in Deutschland nicht nur eine neue, sondern auch eine künstlich erschaffene Tradition ist und es gibt keinen Grund, warum er irgendwas anderes als einfach nur Spaß machen sollte: Wer keine Valentinstagskarte bekommt, ist sicherlich nicht wirklich erstaunt oder bekümmert – wer ein Geschenk oder eine Grußkarte erhält, freut sich einfach. Der emotionale Ballast der amerikanischen Fernsehlandschaft ist noch nicht bis zu uns geschwappt.

Und jeder freut sich schließlich, wenn er oder sie an diesem netten kleinen Kitsch beteiligt und ein bisschen romantisch beschenkt wird. Es müssen nicht mal Blumen sein, eine liebevolle Grußkarte mit einem wirklich netten Text ist genauso gut oder ergänzt eine Rose ganz vortrefflich.

P.S. Sollten Sie zu den eher seltenen Menschen gehören, die rosa Plüschhandschellen als Valentinsgeschenk viel passender finden, so werden Sie im Internet sofort fündig.

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Sonntag, 07. Januar 2007 um 19:15 Uhr in Über den Valentinstag | 1091 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: , , , , , , ,

Seite 3 von 4 Seiten  < 1 2 3 4 > 

Wissenswertes

Unterhaltung

Back to top