Grußkarten zum Valentinstag gehören zu diesem besonderen Tag der Liebenden ebenso unverbrüchlich dazu wie rote Rosen und Herzen. Diese Tradition geht bis ins 17. Jahrhundert zurück: Schon damals wurden handgeschriebene Valentinskarten an den oder die Liebste überreicht, um ihm oder ihr seine Liebe zu gestehen.

Etwa ab dem 19. Jahrhundert wurden die ursprünglich handgeschriebenen Grußkarten dann durch gedruckte Karten abgelöst - wodurch sich der Brauch, am Valentinstag eine Karte zu verschicken, noch deutlich weiter ausbreitete, denn nun war es ja viel einfacher geworden.

Mittlerweile werden jedes Jahr am 14. Februar weltweit etwa 140 Millionen Valentins-Grußkarten verschenkt. Die zahllosen elektronischen Grußkarten sind dabei noch gar nicht mit eingerechnet (dieser Wert wird übrigens nur von Weihnachtskarten übertroffen).

In den letzten Jahren sind eben auch die E-Cards bzw. deren Versand über das Internet in Mode gekommen – die kostenlose Beliebigkeit macht es möglich, mit nur wenig Aufwand vielen Menschen etwas Liebes zu wünschen, nicht nur der einen ganz besonderen Person. Schon deswegen ist eine echte Valentinskarte per Post die bessere Idee, wenn man es ernst meint.

Anonyme Valentinsgrüße sind häufig

Häufig werden vor allem in den USA Grußkarten zum Valentinstag auch ganz anonym verteilt. So kann sich so mancher über einen heimlichen Verehrer freuen, von dem er am Valentinstag zum ersten Mal erfährt. Der besondere Reiz dabei: Man weiß nicht, wer einem den Valentinsgruß übermittelt hat und kann seiner Phantasie freien Lauf lassen. Das eröffnet natürlich auch Scherzbolden viele Möglichkeiten und wahrscheinlich fährt man am besten damit, die ganze Sache nicht so ernst zu nehmen – schließlich sollte Zuneigung nicht an einen „Feiertag“ gebunden sein.

Valentinsgrüße bewahrt man sich auf

Die meisten Menschen bewahren Grußkarten zum Valentinstag sorgfältig auf, zumindest wenn die Beziehung stimmt. Aber auch nach vielen Jahren, wenn längst ein anderer Liebhaber aktuell ist, werden sehr alte Valentinsgrüße vom Ex gerne wieder hervorgeholt, um sich an längst vergangene Zeiten zu erinnern und ein bisschen in harmlosen, aber schönen Erinnerungen zu schwelgen.

Damit eine Valentinskarte zu einem solchen Erinnerungsstück wird, sollte sie besonders liebevoll verfasst sein, einen ganz individuellen Text enthalten und vielleicht noch mit einem gemeinsamen Foto oder einer netten Anspielung geschmückt werden. Auch ein Geschenkgutschein über eine gemeinsame Unternehmung oder ein Schokoladengruß sind nette Ergänzungen. 

 

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Samstag, 01. November 2008 um 11:57 Uhr in Über den Valentinstag | 1291 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: , , ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Romantische Geschenkideen für Männer
Vorheriger Eintrag: Rezepte für den Valentinstag: Leckereien in Herzform

Wissenswertes

Unterhaltung

Back to top